Will seinen Triumph von Tokio auf seinem Körper verewigen, ein weiteres Tattoo soll her: Florian Wellbrock. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Michael Kappeler/dpa)

Schwimm-Olympiasieger Wellbrock: Tattoo für Goldtriumph

Schwimm-Olympiasieger Florian Wellbrock will seinen Triumph von Tokio auf seinem Körper verewigen. Ein weiteres Tattoo soll endlich her, zumal das lange Tabu war.

«Unser Trainer Bernd Berkhahn verbot Sarah und mir in den Jahren vor Olympia weitere Tätowierungen, um kein Infektionsrisiko einzugehen», sagte der 23 Jahre alte Doppel-Weltmeister der «Sport Bild». «Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, mir das Datum des Olympiasieges in römischen Ziffern stechen zu lassen.»

Wellbrock, der wie seine Verlobte Sarah Köhler (27) bereits mehrere Tätowierungen hat, gewann am 5. August die zehn Kilometer im Freiwasserschwimmen und holte damit die erste olympische Goldmedaille für den Deutschen Schwimm-Verband seit den Siegen von Britta Steffen in den Beckenwettbewerben vor 13 Jahren. Zudem sicherte er sich Bronze über die 1500 Meter wie seine Freundin auch.

Wellbrock blickte schon auf die Olympischen Spiele in Frankreich. «Und ein neues Ziel ist auch da: die Titelverteidigung 2024 in Paris!»

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: