Regt sich im Spiel gegen Serbien über ein reguläres nicht gegebenes Tor auf: Portugals Kapitän Cristiano Ronaldo. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Darko Vojinovic/AP/dpa)

Ronaldos Kapitänsbinde für 64 000 Euro versteigert

Die Kapitäns-Armbinde von Fußball-Star Cristiano Ronaldo, die der Portugiese nach einem nicht gegebenen Tor beim 2:2 in der WM-Qualifikation gegen Serbien wutentbrannt weggeworfen hatte, ist für 64.000 Euro versteigert worden.

Die Firma Mozzart Bet, die Wettbüros in Serbien betreibt, hat nach einer dreitägigen Online-Auktion den Zuschlag erhalten. Der fünfstellige Betrag kommt einer Wohltätigkeits-Organisation zugute. Die Gruppe sammelt nach eigenen Angaben Geld für die Operation eines sechs Monate alten Jungen mit Muskelschwund. Sie hatte die dunkelblaue Armbinde Ronaldos mit dem Aufdruck «C» nach dem WM-Qualifikationsspiel von einem Stadionarbeiter erhalten.

Portugals Kapitän Ronaldo hatte in Belgrad frustriert den Platz verlassen und die Binde wütend auf den Rasen geworfen, nachdem sein anhand von TV-Bildern nachweislich reguläres Tor in der Nachspielzeit vom niederländischen Schiedsrichter Danny Makkelie aberkannt worden war.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: