Ist in Tokio weiter auf Goldkurs im modernen Fünfkampf: Annika Schleu. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Marijan Murat/dpa)

Moderne Fünfkämpferin Schleu weiter auf Gold-Kurs

Die Moderne Fünfkämpferin Annika Schleu lag bei den Olympischen Spielen in Tokio auch nach dem Schwimmen vorn.

Der Berlinerin reichte über 200 Meter Freistil ein 24. Platz, um das Feld vor den weiteren Teildisziplinen anzuführen. Der Vorsprung auf die Zweitplatzierte betrug 25 Punkte. Teamkollegin Rebecca Langrehr lag bei ihrem Olympia-Debüt nach zwei Disziplinen außerhalb der besten Zehn. Die 31-jährige Schleu war nach dem Fechten am Vortag auf Platz eins in den Finaltag gestartet.

Insgesamt kämpfen in Tokio 36 Frauen um Medaillen. Nach dem Fechten und Schwimmen standen am Freitag noch eine Bonusrunde Fechten (ab 8.45 Uhr/MESZ), Reiten und der sogenannte Laser Run auf dem Programm – ein kombinierter Wettkampf aus Laufen und Schießen mit einer Laserpistole.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: