Prinz Harry und Herzogin Meghan sprechen mit Oprah Winfrey über das Leben am britischen Königshaus. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Joe Pugliese/Harpo Productions/PA Media/dpa)

Meghan: «Ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein»

Herzogin Meghan hatte nach eigenen Angaben während ihrer schwierigen Zeit in der britischen Königsfamilie Selbstmordgedanken.

«Ich wollte einfach nicht mehr am Leben sein», sagte Meghan bei der Ausstrahlung eines mit Spannung erwarten Interviews des US-Senders CBS mit Moderatorin Oprah Winfrey. «Ich dachte, es würde die Situation für alle lösen». Zu dieser Zeit habe sie auch Angst gehabt, alleine zu sein, weil sie sich etwas hätte antun können. Sie habe sich an ihren Mann, Prinz Harry, und an den Palast gewandt, damit dieser ihr helfe.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: