Marton Dardai (r) hat in der Rückrunde den Sprung zum Stammspieler bei der Hertha geschafft. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Bernd Thissen/dpa)

Dardai-Brüder kickten mit Volleybällen

Im Hause Dardai hat die Gartenpflege offenbar manchmal einen höheren Stellenwert als das Fußballer-Leben.

Marton Dardai, Abwehrspieler von Hertha BSC und Sohn von Trainer Pal Dardai, berichtete in einem Internet-Clip des Berliner Fußball-Bundesligisten von entsprechenden Erfahrungen aus seiner Kindheit.

«Ich war früher mit meinen Brüdern immer draußen im Garten, jeden Tag waren wir draußen, haben Fußball gespielt», erzählte der 19-Jährige. Doch Regeln galt es einzuhalten. «Im Garten, zwei Tore, viele Bälle, wir haben immer Volleybälle benutzt, weil sonst die ganzen Pflanzen kaputt gehen und dann hätten wir Ärger bekommen.» Ob die Schelte von Papa oder Mama gekommen wäre, verriet Marton Dardai aber nicht.

Nachteilig für die Karriere war die Wahl des Spielgeräts jedenfalls nicht. Marton Dardai hat in der Rückrunde den Sprung zum Stammspieler in der wieder besser formierten Hertha-Abwehr geschafft. Sein älterer Bruder Palko Dardai (21) spielt in Ungarns erster Liga bei Fehérvár FC und in der U21 der Heimat seines Vaters. Und der Jüngste im Trio, Bence Dardai (15), ist im Hertha-Nachwuchs aktiv.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: