Christoph Maria Herbst hatte schlaflose Nächte. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa)

Christoph Maria Herbst über schlaflose Nächte

Die Dreharbeiten zum Doku-Thriller «Der große Fake – Die Wirecard-Story» haben den Schauspieler Christoph Maria Herbst bis in seine Träume verfolgt.

In dem Film ist der 55-Jährige jetzt als Ex-Manager Markus Braun zu sehen, der im Zusammenhang mit dem Bilanzskandal rund um den Zahlungsdienstleister Wirecard aus der Nähe von München in Untersuchungshaft sitzt. «Bei mir war es tatsächlich so, dass ich kurze Nächte gehabt habe, weil sich das alles so unschön und nicht zu mir gehörig anfühlte», sagte Herbst im Interview der Deutschen Presse-Agentur in München.

Seit dem Ende der Dreharbeiten geht es Herbst aber wieder besser. «Ich schlafe wieder durch. Ich habe die Geschichte schnell von der Festplatte wieder runter gekriegt.»

Der Streamingdienst TVnow zeigt die Mischung aus Dokumentarfilm und Fiktion ab Mittwoch (31. März). Mit dabei sind auch Franz Hartwig als untergetauchter Wirecard-Manager Jan Marsalek und Nina Kunzendorf als Journalistin. Produziert wurde der Film von der Ufa Fiction in Potsdam.

Weitere Beiträge, die Ihnen gefallen könnten: